Vom 18. bis 20. Oktober 2019

Mit Freude und Begeisterung kann ich euch heute endlich sagen, dass Marcel Grondin, der dem nordkanadischen Stamm „Inou“ angehört, wieder zu uns mit einem neuen Kurs kommt !

Während eines Konferenzabends war ich nicht überrascht zu erfahren, dass unsere Gründer von Osteopathie (Still) und Chiropraktik (Palmer) Freunde waren und gemeinsam Fortbildungen verschiedener indoamerikanischer Stämme, unter anderem auch des Stammes „Inou“, besucht haben, bevor jeder seinen eigenen Weg eingeschlagen hat und die beiden unterschiedlichen Spezialisierungen gegründet wurden.

Monsieur Grondin bietet zum 2. Mal an, uns in einem Seminar Einblick in die therapeutische Philosophie der Indoamerikaner zu verschaffen und uns die Grundlagen der osteopathischen Behandlungsmethoden zu zeigen.
Das Seminar wird von STOA-Medicines organisiert und findet vom 18. bis 20. Oktober 2019 in Arlesheim statt. Der Kurs wird auf Französisch gehalten und gleichzeitig auf Deutsch übersetzt.

Das neue detaillierte Programm kommt bald !!

Anmeldeformular oder online-Einschreibung

Die Kraftorte der Auvergne

DATUM :
8.-9.-10. Juni 2019

Referent : Cécile Degrolard und Jean-Marc Hames
Kurssprache : Deutsch und Französisch
Preis : 

Kurs-Anmeldeformular oder online-Einschreibung

 

Liebe Stoa-Freunde,

Wie bereits angekündigt schicke ich Euch hier die Beschreibung unserer Reise in die Region Puy-en-Velay (Auvergne). Das Ziel dieser Reise ist es, unser Empfindungsvermögen zu verfeinern.

Die Auvergne ist eine Region voller megalithischer Stätten, wunderschöner romanischer Kirchen und zerklüfteter Landschaften, die von großartigen vulkanischen Aktivitäten geprägt sind und den Ruf der Auvergne ausmachen (in der Region Puy gibt es mehr als 100 Vulkane!). So können wir auf wenigen Kilometern ein Maximum an Sehenswürdigkeiten besuchen!

In diesem Jahr planen wir zuzüglich der Besuche bekannter Standorte einen Einführungskurs in Radiästhesie und den Kontakt mit den Elementen der Natur, wir Erlernen die Energierückgewinnung (Reparatur) bestimmter Standorte, die Untersuchung der Verteidigung von Energiesystemen und ihre Verwendung. Zu diesem Zweck besuchen wir eine mittelalterliche Festung (dreifaches keltisches Gehege). Außerdem geben wir die Möglichkeit zum Studium der Energiezirkulation in einem mittelalterlichen Dorf, in dem wir eine Wouivre und ihre Zirkulationsrichtung „bändigen“.

Die Unterbringung erfolgt im Dorf Beaulieu in der Nähe des Puy-en-Velay, wenige Kilometer vom Dorf Lavoûte-sur-Loire entfernt.
Details für die Unterbringung bei der Einschreibung.

 

PROGRAMM

  • Freitag 7/06
 Ankunft am Ort der Unterkunft. Es besteht die Möglichkeit der Reservierung eines Abendessens über STOA-Medicines
  • Samstag 8/06
Château de Polignac :
– wir werden Verschiedene Einrichtungen von Verteidigung der Energie studieren
– eine Romanische Kirche korrigieren

Saint-Michel l’Aiguille :
Romanische Kapelle auf einem alten Schornstein eines Vulkanes situiert, in Schneckenhausform erbaut, welches den klassischen Bauplänen entspricht.

Kathedrale Notre-Dame von Puy-en-Velay :
Sie wurde in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen, in die Klassifizierung der Straßen von Saint-Jacques de Compostela, von denen ein Teil ins „Leere“ gebaut wurde wobei die hohen Arkaden als Pfeiler dienen.

Entspannungsspaziergang in den Straßen von Puy-en-Velay

  • Sonntag 9/06
La-Chaise-Dieu :
Benediktinerabtei von großer Schönheit mit dem Echo-Raum, einem Beichtstuhl für Leprakranke, bei dem zwei Personen in die gegenüberliegenden Ecken gestellt werden, sich den Rücken zukehren und sich perfekt verstehen, obwohl sie nur mit leiser Stimme sprechen.

La Roche Martine :
Megalithische Stätte mit therapeutischen Fähigkeiten

Ambert-Region: 
Cromlech (Steinkreis) von großer Schönheit mit therapeutischen Fähigkeiten, mit einem Kontrollsystem, dessen „Knöpfe“ sich in den Vertiefungen der Steine befinden

  •  Montag 10/06
Saint-Julien-Chaptevic :
Mittelalterliches Dorf mit einer romanischen Kirche, die repariert werden soll, und einem Umlaufsytem der hausansaessigen Wouivre.

Queyrières :
Ein Dorf, dass am Fuße eines Vulkans gebaut wurde

Mont Gros :
Ein alter Vulkan mit einem Kontrollpunkt für eine ganze Region !

 

WIEDERKÄUERKURS mit Dr. Jean-Pierre Pallandre

Datum: 29.-30.31. März 2019
Ort : Obesunne, Arlesheim/ Basel
Sprache : Englisch

Einschreibung : Kurs-Anmeldeformular oder online-Einschreibung

 

ORGANISATION

– Theorie Freitagmorgen und Samstagmorgen in Obesunne (Arlesheim/Basel)
– Praxis Freitag und Samstag nachmittags und Sonntagmorgen in Metzerlen (genaue Adresse kommt noch)

INHALT
  • Freitag:

Wiederkäuerspezifität
Anatomische Orientierungspunkte
Osteo-artikuläre und viszerale Anatomie
Makrodynamische Technicken
Die grossen zukommenden Pathologien

  • Samstag:

Direkte faciale Technicken
Generelle diagnostische und therapeutische Prinzipien
Systematischer Ansatz der verschiedenen Zonen und Gelenken

  • Sonntag:

Synthese und klinische Fälle

Vom 30. Novembre bis 2. Dezember 2018

Ungeduldig haben wir der Ankunft unseres „Medizinmannes“ entgegengefiebert !
Mit Freude und Begeisterung kann ich euch heute endlich den Inhalt des Kurses von Marcel Grondin, der dem nordkanadischen Stamm „Inou“ angehört, präsentieren.

Während eines Konferenzabends war ich nicht ueberrascht zu erfahren, dass unsere Gründer von Osteopathie (Still) und Chiropraktik (Palmer) Freunde waren und gemeinsam Fortbildungen verschiedener indoamerikanischer Stämme, unter anderem auch des Stammes „Inou“, besucht haben, bevor jeder seinen eigenen Weg eingeschlagen hat und die beiden unterschiedlichen Spezialisierungen gegründet wurden.

Monsieur Grondin bietet an, uns in einem Seminar Einblick in die therapeutische Philosophie der Indoamerikaner zu verschaffen und uns die Grundlagen der osteopathischen Behandlungsmethoden zu zeigen.
Das Seminar wird von STOA-Medicines organisiert und findet vom 30.11 bis 02.12.18 in Arlesheim statt. Der Kurs wird auf Französisch gehalten und gleichzeitig auf Deutsch übersetzt.

Unten finden Sie das detaillierte Programm.

Anmeldeformular oder online-Einschreibung

 

Tag 1 (14.00-18.30) : Energetische Technik der ersten Amerika-Siedler

  • Geschichte der Behandlungstechniken der ersten Amerika-Siedler
  • Philosophie und Tradition energetischer Heilungstechniken
  • Schamane oder Medizinmann
  • Der Weise, der im Besitz des Wissens ist …
  • Medizinrad: die Richtungen, die 4 Elemente, die Tiergeister
  • Benutzung des Medizinrades
  • Energetische Technik, Zeitlinien
  • Energetische Technik, Konzept der verschiedenen Methoden: Reinigung, Ritual
  • Energie und Chakras
  • Energetische Eintrittspforten
  • Technik der energetischen Arbeit
  • Energiekörper
  • Energetische Techniken mit unserer Mutter Erde

 

Tag 2 (9.00-18.30) : Behandlungstechniken unserer Ahnen für die Knochen und Artikulationen der Tiere

  • Wesentliches zum besseren Verständnis der Beziehungen zwischen Mensch und Mensch und Tier und Mensch
  • Auf die Tierwelt abgestimmte Beurteilungen
  • Primäre Atmung des Gehirns
  • Kohärenz mit dem Herzen
  • Vibrationstechnik
  • Konzept der Nicht-Spannung von Muskeln und Artikulation
  • Energietransfer
  • Hilfsmittel

 

Tag 3 (9.00-16.00) : Praktische Fälle an den Tieren

  • Demonstration und Anwendung energetischer Techniken und Osteopathie an Hund, Katze, Pferd und vielleicht einem Vogel

Referentinen : 
Med. vet. Fabienne Häusermann

und
Dr. med. vet. Sarah Vennes-Murri

 

Datum :

26.-27.-28. Oktober 2018

Ort :

Krummen 158
4915 St. Urban
(neue Navis finden den Hof unter Krummen 3)

Unterbringung :

Hotels in Olten und Zofingen, Bed&Breakfast in der Umbegung und für einige Teilnehmer
bei Bedarf Gästezimmer bei Sarah Vennes-Murri zu Hause.

 

ZUSAMMENFASSUNG
Sarah Vennes-Murri und Fabienne Häusermann haben sich bereits während des Studiums der Veterinärmedizin in Bern bzw. Zürich vertieft in dieser Materie weitergebildet und arbeiten neben ihrer osteopathischen Tätigkeit seit Jahren in der Pferde- und Reiterausbildung. Ihnen liegt das Verständnis für das Individuum Pferd mit seinen psychischen und physischen Bedürfnissen und die ganzheitliche Erhaltung beziehungsweise Wiedererlangung der Gesundheit besonders am Herz

Kurs-Anmeldeformular  oder online-Einschreibung

 

Detailliertes Programm

Nach einem Unfall, einer Verletzung, Operation oder auch wenn Pferde langsam älter werden, stellen sich die Besitzer und Therapeuten oft die Fragen: Was soll/darf das Pferd tun, um zu genesen und einen Aufbau zu erreichen? Was ist sinnvoll?  Was ist kontraproduktiv? Ebenso entscheidend ist aber auch welche Qualität in welchen Lektionen anzustreben ist, um die Genesung  zu unterstützen und das Pferd bei Laune, zufrieden und ausgelastet zu halten. Oft ist dies eine schwierige, aber durchaus lösbare Gratwanderung, die grosses Augenmerk auf die individuelle Konstitution sowohl bezüglich Exterieur wie Interieur erfordert.

Mit diesem Seminar möchten wir den Therapeuten Einsicht in die verschiedenen gymnastischen Lektionen mit dem Pferd geben, beschreiben welchen Effekt unser Tun auf den Pferdekörper hat und worauf wir unsere Achtsamkeit richten sollen, um kleinste Änderungen in der Bewegung auch zu erkennen und zielführend zu arbeiten. Ebenfalls sollen Möglichkeiten der Umschulung eines falsch erlernten Bewegungsmuster thematisiert werden, da ohne diese Massnahme bestimmte Läsionen immer wieder auftreten werden und unsere therapeutischen  Bemühungen nicht von Nachhaltigkeit geprägt sein können.

Um das Pferd auch bei geringer Belastungsmöglichkeit freudig-motiviert zu behalten bedienen wir uns im „Praxisalltag“ verschiedener Techniken wie Arbeit an der Hand, an der Longe und Doppellonge, am langen Zügel, unter dem Reiter sowie die Arbeit an zirzensischen Lektionen.

Auch der Sattel spielt nicht nur beim rekonvaleszenten Pferd  eine wichtige Rolle, aber gerade in dieser Zeit sind Veränderungen in der Sattellage durch Trainingsunterbruch nicht selten. Zudem herrscht  bezüglich dem  Thema Sattelpassform ein grosses Verunsicherungspotential. Es existieren verschiede Ansichten, nicht zuletzt durch unterschiedlichen Pferdetypen, Reitstile und Verwendungszwecke der Sättel. Gerne möchten wir Ihnen wichtige Eckpunkte bei der Sattelbeurteilung vorstellen und die Unterschiede erläutern, die verschiedene Satteltypen, Polsterungen und Spezialisierungsrichtungen mit sich bringen.

 

Freitag, 26.10.2018

09.00 – 11.00      Funktionelle Anatomie und Biomechanik

11.00 – 11.30      Kaffeepause

11.30 – 13.30      Sattel und Zaumzeug im gesundheitlichen Blickfeld

13.30 – 14.30      Mittagessen

14.30 – 17.00      Verschiedene Satteltypen und Verwendungszwecke

17.00 – 17.30      Kaffeepause

17.30 – 19.30      Praxis: Pferdebeurteilung im Stand und in der Bewegung, Ausrüstungspassform – …………………………….Praktische Übung

 

Samstag, 27.10.2018

09.00 – 11.00      Biomechanik Reiter und Pferd im Hinblick auf Rehabilitation und …………………………….Verschleißerscheinungen

11.00 – 11.30      Kaffeepause

11.30 – 13.30      Überlegungen zu Therapieplänen im Hinblick auf die weitere Nutzung des …………………………….Reha-Patienten

13.30 – 14.30      Mittagessen

14.30 – 17.00      Vorstellung verschiedener Bodenarbeitstechniken: Nutzen und Ausführung ……………………………..Wichtige Eckdaten zur Passform

17.00 – 17.30      Kaffeepause

17.30 – 19.30      Beurteilung von Exterieur und Interieur des Pferdes und dessen Einfluss auf unsere …………………………….Arbeit

 

Sonntag, 28.10.2018

 09.00 – 11.00     Pferdebeurteilung mit Fokus auf allfällige Verschleißerscheinungen und …………………..         Kompensationen, Demonstration verschiedener Bodenarbeitstechniken und Nutzen …………………         ..in der Rehabilitation und Ausbildung des Reitpferdes Praktische Übungen

11.00 – 11.30      Kaffeepause

11.30 – 14.00      Diskussion offener Fragen, Zusammenfassung

24.-26. August und 28.-30. September 2018

Kurs-Anmeldeformular oder online-Einschreibung

PROGRAMM
Seit mehr als 25 Jahren praktiziert Dr. Christian Struchen täglich die Techniken, die Dr. Dominique Giniaux ihm beigebracht hatte. Er profitierte sehr regelmässig von seinen Ratschlägen bis zu dessen Tod im Jahr 2004.
Es ist diese Erfahrung, die er vermitteln will. Sein Kurs stützt sich auf einige der Lehrmaterialien und Videos, die Dr. Giniaux hergestellt hatte, damit sein Lebenswerk weitergegeben wird.
Er baut seinen Kurs auf seinen aussergewöhnlichen Erfahrungen in Pferde-Lahmheitsdiagnostik und Sportmedizin auf. Er liefert praktische Informationen, um eine Brücke zu schlagen zwischen der Osteopathie und der klassischen lokomotorischen Prüfung sowie seine Vision, von der Funktion des Pferdes.

DSC_2340

Programm – Teil I:

  • Analyse der Bewegungen des Pferdes
  • Bewegungs- und Strukturanalyse unter einem ganzheitlichen Aspekt
  • Fundamentale Osteopathische Theorie, Definition von Thrust, Manipulation
  • Physiologie und Pathophysiologie, neurovaskuläre Antwort, wichtige allgemeine Begriffe
  • Definition und Erklärungen der strukturellen oder mechanischen Blockade
  • Kontaktaufnahme mit dem Pferd und wichtige Aspekte des Kontaktes mit dem Patienten
  • Strukturelle Untersuchung des Körpers, Palpation
  • Körpergedächtnis hinsichtlich Schmerz, Stresspunkten und Akupunkturpunkte (Marvin
    Cain, Dominique Giniaux)
  • Klassische Ganganalyse, osteopathische Analyse, ganzheitliche orthopädische Analyse
  • Diagnostische Palpation und Techniken: Kopf, Hals
  • Praktische Übungen

Programm – Teil II:

  • Beurteilung des Beschlages und der Fußstellung, Sattelbeurteilung
  • Wo und wie ist eine Struktur blockiert, welche Symptome sind zu erwarten, was und wie
    wird behandelt
  • Entstehung von Rückenproblemen: Diskussion über den Einfluss von falschem Beschlag,
    subklinischen Lahmheiten, Zähnen und unpassenden Sätteln
  • Diagnostische Palpation und Techniken: Lendenwirbelsäule und Becken, Becken und
    Gliedmaßen
  • Praktische Übungen
  • Abschliessende Diskussion: Sind wir „nur“ Osteopathen, „nur“ Tierärzte?
  • Vorgehensweisen

17. „Lahmheiten der Fleischfresser : Behandlung durch fluidische und PAM-Techniken“

Datum : 22.-23.-24. Juni 2018
Referent: Dr. Jean-Jacques Breton
Kurssprache: Französisch mit simultaner Übersetzung ins Deutsche

 

Programm
Dr. Jean Jacques Breton ist Spezialist für canine Traumatologie. Seit 2002 praktiziert er in seiner Klinik mit großem Gewinn für seine alltägliche Praxis Osteopathie. Dieses Seminar soll Sie in die Lage versetzen, zu entscheiden, ob osteopathische Techniken im vorgestellten Fall  als  primäre  oder  ergänzende  Therapieform  sinnvoll sind. Im Vordergrund stehen praktische Übungen zum Einsatz des Cranialen Rhytmischen Impulses als Hilfsmittel für Diagnose und Therapie, sowohl an den verschiedenen, anatomischen Strukturen, als auch bei spezifischen Erkrankungen.

Kurs-Anmeldeformular oder online-Einschreibung

Elsass und Mont Sainte-Odile
vom 19. bis 21. Mai 2018

Referenten : Cécile Degrolard und Jean-Marc Hames

Anmeldeformular oder online-Einschreibung

Detailliertes Programm

Freitagabend

Ankunft am Mont Sainte-Odile mit der Möglichkeit vor Ort zu Abend zu essen (Details siehe unten).

Samstag

  • Mont Sainte-Odile: wir besuchen das Grab und die christliche Kirche der
    heiligen Odile sowie die den Mont Saint Odile umgebende heidnische Mauer, therapeutische Steine und Dolmen
  • Saint-Jean-Saverne: eine keltische Stätte mit aussergewöhnlicher Initiation von Tod und Wiedergeburt
  • Strassburg und seine Kathedrale, hier haben wir auch die Möglichkeit für Einkäufe und Tourismus

    Am Abend haben wir ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant geplant.

Sonntag

  • Besuch des Donon, keltischer Ort mit therapeutischen Steinen

    Dieser Ort wurde ausser von Kelten auch von den Romanen, die einen Kultort daraus gemacht haben, bevölkert.

  • Verloreneck : eine wunderschöne keltische Stätte mit doppeltem Kromlech, deren Rolle wir gemeinsam aufdecken werden

  • Gemeinsames Abendessen auf dem Mont Saint-Odile

Montag

  • Appenthal, heilige keltische Naturstätte mit seinen vibrirenden Verteidigungslinien …
  • Abtei von Murbach
  • Der Schauenberg, eine keltische Stätte mit seinem druidischen Tisch
  • Einige Überraschungen, die eine « Säuberung nötig haben», eine Möglichkeit für die Freiwilligen unter Ihnen, Neugelerntes in die Tat umzusetzen.

Ende des Programms gegen 18h.
Diese Reise ist eine Entdeckungsreise, zur Erweiterung des Feingefühls, zur Introspektion, Sie verbinden angewannte Praktik und Erholung

Übernachtung :

Für unser Pfingstwochenende im Alsace, haben wir Zimmer in dem Kloster Mont Sainte-Odile angehörigen Hotel reserviert.

Unsere Anreise ist für Freitagabend geplant. Es besteht die Möglichkeit eines Abendessens im Refektorium des Mont Sainte-Odile wenn Sie vor 20h anreisen. Es kann aber auch auf Vorbestellung ein Brunch von einem Gastronom geliefert werden (13 euro).

Unsere Schule hat folgende Vorzugspreise ausgehandelt :

  •  Einzelzimmer pro Nacht 62 euro
  •  Doppelzimmer pro Nacht 66 euro
  • 1 Frühstück 11 euro
  • Mittagessen 13 euro pro Tag ( Samstag und Sonntag haben wir ein gastronomisches Picknick organisiert und am Montag essen wir im Refectorium)
  • Touristensteuer 0,90 euro/Tag

Bitte geben Sie bei Ihrer Einschreibung an, ob Sie ein Einzel- oder ein Doppelzimmer wuenschen und zeigen Sie an, wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind oder eine Lebensmittelallergie haben.

Die Zimmeranzahl ist begrenzt. Wenn Sie von den vorteilhaften STOA-preisen profitieren möchten schreiben Sie sich baldmöglichst ein. Die Bezahlung der Zimmer läuft über STOA-Medicines, da wir bereits reserviert und eine Anzahlung vorgestreckt haben. Sie erhalten also eine Rechnung von STOA, welche die Unterbringung beinhaltet.

Hunde sind leider im gesamten Klosterbereich nicht zugelassen, können aber im Auto schlafen und uns auf unseren Tagesausflügen begleiten, die sich (natürlich wetterabhängig) grösstenteils in der Natur abspielen. Bei schlechtem Wetter kann es zu Programmänderungen kommen, damit wir uns gegebenenfalls unterstellen können.

  • Kurspreis (ohne Übernachtung und Essen) :
    – 550.-Frs oder 500.-€
    – Für den Partner oder die Partnerin : 275.-Frs oder 250.-€
    – Für die Kinder gratis

Datum : 23.-24.-25. Februar 2018
Referentin: Dr. Sarah Miccichè Walzinger
Kurssprache: Deutsch

Programm
In diesem Kurs wird die Schädelanatomie im Sicht seiner osteopathischen Eingriffen untersucht. Sarah Miccichè Walzinger betont die wichtigsten Punkte des Schädels: die wichtigen Schädelgelenke, die Muskelansätze, die Faszien-Ansätze, die kritischen Bereiche. Anatomische Details studiert nach Art und Rasse bringen eine spezielle Studie bestimmter häufigen kranialen Erkrankungen. Eine genaue Anwendung dieser spezifischen kranialen Techniken wird an Hunden und Pferden durchgeführt.

Kurs-Anmeldeformular oder online-Einschreibung

 

Datum : 26.-27.-28. Januar 2018
Referentin : Dr. Sarah Miccichè Walzinger
Kurssprache : Deutsch

Programm
Sarah Miccichè Walzinger begeistert sich seit Jahren für viszerale Techniken. In Ihrer eigenen Praxis, hat sie ihre diagnostischen Zugänge und therapeutischen Ansätze an Kleintieren und Pferden immer weiter differenziert und spezifiziert. In diesem 2.5-tägigen Kurs lernen Sie , in 3 Ebenen zu arbeiten: der makromechanischen Mobilität, der geweblichen Elastizität und der mikromechanischen Motilität. Besondere Schwerpunkte werden Becker Techniken, speziesspezifische Unterschiede und die Erfassung der „résilience tissulaire“ darstellen.

Kurs-Anmeldeformular oder online-Einschreibung